Erleben, wie sich alte, pflegebedürftige Menschen fühlen ...

Am 3. Juni 2014 ist es so weit: Sieben Türenmann-Azubis und -Azubine verbringen einen erfahrungsreichen Tag im Seniorenzentrum Steinenbronn. Die intensive „Zeitreise“ der jungen Menschen ins hohe Alter bildet den Abschluss des für die Schreinerei wie für das Pflegeheim gelungenen gemeinsamen Sozialprojekts, entstanden im Rahmen des Stuttgarter Sozialen Marktplatzes 2011. Im Jahr zuvor erstellten die Schreinerei-Azubis auf Wunsch des Seniorenzentrums zwei Hochbeete im Sinnesgarten. An diesen gelingt es auch den im Rollstuhl sitzenden Heimbewohnern, Erdbeeren zu ernten und an Kräutern zu schnuppern.

 

Die angehenden Schreiner und die zukünftige Verwaltungskauffrau sind gemeinsam mit ihrem Ausbildungsleiter Michael Schmidt und Türenmann-Geschäftsführer Ralph Werner zu Gast im Seniorenzentrum. Sie durchlaufen ein anspruchsvolles Programm, das Heimleiterin Melanie Rehmet und stellvertretende Pflegedienstleiterin Beatrix Flöck für sie vorbereitet haben. Auf vielfältige und praktische Weise setzen sich die jungen Menschen mit den Themen Alter, altersbedingten Einschränkungen und Bedürfnissen und dem Leben im Pflegeheim auseinander. Das Pflegebad des Hauses mit moderner technischer Ausstattung sowie der Personenlifter stoßen auf großes Interesse der technikbegeisterten Azubis. „Eine so moderne technische Ausstattung habe ich hier nicht erwartet!“

 

Alterssimulationsanzug, Rollator, Rollstuhl und Beintrainingsgerät lassen die Auszubildenden am eigenen Körper erfahren, wie beschwerlich und einschränkend im Alter die Fortbewegung sein kann. Auch wenn die eine oder andere flapsige Bemerkung „wie gemütlich!“ und “perfekt, der Turboschlitten!“ fällt, der Lerneffekt ist greifbar. Immer abhängig zu sein von anderen „ist extrem anstrengend“ und „nervig“, geben die Jugendlichen nachdenklich zu. Beim beschwerlichen Ausprobieren und Rangieren mit den Geräten und gemeinsamen Nachdenken über eine durch Alter geprägte Gesellschaft und den Umgang mit älteren Menschen im eigenen Berufsumfeld wächst das Verständnis und die Bereitschaft alten Menschen zu helfen. Am Nachmittag backen die Azubis gemeinsam mit Mitarbeiterinnen des Hauses zwei Erdbeerkuchen für die Bewohner/innen. Der erlebnisreiche Tag endet im gemeinsamen Grillen und Austausch mit den Altenpflege-Azubis und -Mitarbeitern. Der Tag hat allen Spaß gemacht. Die Kommentare der jungen Türenmann-Gäste bestätigen das: „Es war sehr interessant, sich zu fühlen wie ein älterer Mensch sich fühlt.“

 

 

 

Zurück